Modeschmuck und Glas

Glas wird seit vielen Jahrhunderten auch bei der Herstellung von Modeschmuck verwendet. Modeschmuck ist – wie das Wort schon aussagt – Schmuck der i.d.R. aktuelle Modetrends aufnimmt und im Gegensatz zu echtem Schmuck wesentlich preiswerter ist. Die früheste Form von Modeschmuck waren in Altägypten hergestelle Glasperlen. Modeschmuck ist auch unter anderen Begriffen bekannt: Strass bzw. Strassschmuck gehört dabei ebenso dazu wie Simili oder Rhinestone (engl.).

Eine interessante Entwicklung

Interessant dazu ist auch die Geschichte die – so vermutet man – im 18 Jahrhundert in Frankreich begann. Zu dieser Zeit wurde die erste große Epoche des Modeschmuck ausgelöst. Am Hofe Ludwigs XV war seinerzeit ein großer Bedarf an Schmuck. Dieser König soll es auch gewesen sein der die Verbreitung der aus bleihaltigem Glasfluss hergestellten Glassteine stark förderte. Eine ganz wichtige Rolle in dieser Epoche spielte dabei der elsässischer Erfinder und Juwelier Georges Frédéric Strass der in seinem eigenen Betrieb die speziell hergestellten Diamant-Imitationen produzierte. Er entwickelte eine Glaspaste, die so hart war dass sie im Brillantschliff geschliffen werden konnte und war damit so erfolgreich das er sich Juwelier des Königs nennen durfte.

Modeschmuck erobert die Welt

Der Begriff Modeschmuck hingegen entstand wohl in den 1920er Jahren als Coco Chanel unechten Schmuck entwarf der zu Ihren Kollektionen passte. Sie war somit die erste Modeschöpferin die Modeschmuck als einen Bestandteil Ihrer Kollektionen einsetzte. Selbst in der heutigen Zeit wird in Paris und in den Modezentren der ganzen Welt von namhaften Modeschöpfern Modeschmuck entworfen und auf Modeschauen (z.B. Haute Couture) dem interessierten Publikum vorgeführt. Vom Ende des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts waren die Modeschmuckzentren fernab der großen Modemetropolen zu finden. Idar-Oberstein, Pforzheim, Providence (USA) und natürlich Gablonz bzw. Neugablonz waren die Orte von denen der Modeschmuck in alle Welt geliefert wurde. Es wurden natürlich nicht nur Glassteine sondern auch Glasperlen, Glaskugeln, oder auch Materialien wie unedle Metalle, Holz, Leder, Textilien und vieles mehr für die Herstellung von Modeschmuck verwendet. Der Kreativität sind dabei so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Mode in der Presse

Zum weltweiten Erfolg des Modeschmucks tragen auch heute noch namhafte Zeitschriften bei die bereits im 19. Jahrhundert aufgelegt wurden. Die erste Ausgabe der Vogue wurde in Paris 1892 gedruckt. Harper’s Bazaar erschien sogar noch um einige Jahrzehnte früher – 1867 in New York. Diese Zeitschriften erreichten schnell hohe Auflagen und sind bis in der heutigen Zeit für Modeinteressierte ein wichtige Informationsquelle über Trends in der Welt der Mode.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>